Paris für Kunstliebhaber

Artikel vom 17.08.2011 | Autor ist admin | Themen: Kurzurlaub | 0 Kommentare

Fluctuat nec mergitur – nicht nur aufgrund der Lage auf einer Insel in der Seine ist dieses Motto passend für Paris. Immer wieder wurde die Stadt in ihrer langen Geschichte durchgeschüttelt und ist doch nicht untergegangen. Im Gegenteil, Paris hat jede Krise gemeistert und ist gestärkt daraus hervorgegangen. Das merkt man der Stadt an und überall findet man geschichtsträchtige Orte, wie es sie sonst nirgendwo gibt. Aber nicht nur für den Hobbyhistoriker ist Paris ein Fest, auch Kunst- und Architekturliebhaber fühlen sich hier wohl und nicht zuletzt ist es ja auch noch die Stadt der Liebe.

Beste Voraussetzungen also, um einen spannenden Kurzurlaub in der Hauptstadt Frankreichs zu verbringen. Dieses Mal stellen wir das Paris für Kunstliebhaber vor. Die Schätze dieser Stadt sind so reichhaltig, dass sie sich kaum aufzählen lassen, daher sollen hier nur die bekanntesten erwähnt werden.

Louvre

Der Louvre ist natürlich der zentrale Anlaufpunkt für jeden Kunstbegeisterten, der nach Paris kommt. Mit jährlich mehr als 8 Millionen Besucher ist es das meist frequentierte Museum der Welt und auch die Ausstellungsfläche ist gewaltig. Bereits Ende des 18. Jahrhunderts war die Sammlung erstmals öffentlich zugänglich, sie wurde in der Folge immer weiter ausgebaut. Bekannt vor allem für die Mona Lisa und die Venus von Milo verfügt der Louvre über eine ganze Reihe weiterer Attraktionen.

Musee Marmottan Monet

Dieses Museum gehört zu den weniger bekannten in Paris. Trotz der bedeutenden Werke, die hier ausgestellt werden, muss man keine extrem langen Schlangen wie vor dem Louvre fürchten. Und auch innerhalb des Hauses kann man sich frei bewegen, ohne nur einem endlosen Strom zu folgen. Das Museum verfügt über die weltweit größte Sammlung von Werken Monets, unter anderem befindet sich hier das dem Impressionismus seinem Namen gebenden Bild Impression, soleil levant. Daneben beherbergt das Museum auch Werke von Morisot, Degas, Manet und Renoir sowie vielen weiteren Impressionisten.

Centre Georges Pompidou

Während sich die beiden beschriebenen Museen vor allem den Werken von Künstlern voriger Epochen widmen, beschäftigt sich das Centre Georges Pompidou mit moderner und zeitgenössischer Kunst. Mit seiner spektakulären Architektur ist das Gebäude inzwischen selbst zum Wahrzeichen der Stadt geworden.

Bisher wurde kein Kommentar geschrieben.

Kommentar-Eingabe